Internet

Internetauftritt der Kirchengemeinde

Bild: Kay Oppermann

Fast jede Kirchengemeinde hat inzwischen einen eigenen Internetauftritt. Immer wieder stellen sich in dem Zusammenhang Fragen wie die Folgenden: Was soll auf unserer Seite stehen? Wer betreut die Webseite? Welche Daten dürfen wir veröffentlichen? Wollen wir eine Webseite, an der sich auch Gemeindeglieder beteiligen können?

Inhalte einer Gemeindewebseite

Alle Daten aus dem Gemeindebrief gehören auch ins Internet! Eine Online-Version des Gemeindebriefes hat mehrere Vorteile:

  • Man kann jederzeit und an allen Orten auf ihn zurückgreifen.
  • Er ist immer aktuell. Ein Gemeindebrief in Papierform liegt vier bis acht Wochen auf den heimischen Küchentischen liegt, im Internet können täglich Informationen aktualisiert werden.

Man kann Kirchengemeindeseiten nicht mit Newsportalen vergleichen – aber Geschichten aus der Gemeinde finden immer ihre Leser. Darüber hinaus können kleine Filme oder Tonaufnahmen eingestellt werden, die für Gemeindemitglieder interessant sind.

Gemeindebrief

Achtung, Datenschutz!

Vorsicht geboten ist bei der Veröffentlichung personenbezogener Daten. Taufen, Konfirmationen, Trauungen, Beerdigungen, runde Geburtstage etc. dürfen nur dann im Internet veröffentlicht werden, wenn die betroffenen Personen ausdrücklich zugestimmt haben.

  • Hat man eine solche Einverständniserklärung nicht von allen genannten Personen, müssen die entsprechenden Seiten geschwärzt werden, bevor man den Gemeindebrief in seiner Druckgestalt zum Download ins Internet stellen möchte.

Das Angebot der Landeskirche für Kirchengemeinden

Das Evangelische MedienServicezentrum (EMSZ) der Landeskirche bietet ein Internetsystem an, das den aktuellen Ansprüchen einer Gemeinde- oder Gruppen-Website entspricht. Technik, Layout, Module für bestimmte Formen wie Fotogalerien oder Kalender – alles ist vorgedacht und einfach zu handhaben.

Mehr dazu lesen Sie in der Box am rechten Rand. Die Mitabeiter und Mitarbeiterinnen im Evangelischen MedienService-Zentrum (EMSZ) erreichen Sie auf der Webseite des EMSZ: www.e-msz.de.

 

Das Angebot der Landeskirche für Kirchengemeinden

Das Evangelische MedienServicezentrum (EMSZ) der Landeskirche bietet ein Internetsystem an, das den aktuellen Ansprüchen einer Gemeinde- oder Gruppen-Website entspricht. Technik, Layout, Module für bestimmte Formen wie Fotogalerien oder Kalender – alles ist vorgedacht und einfach zu handhaben.

Das System „1“ bezeichnet die Seite der Landeskirche: www.landeskirche-hannovers.de/
www.landeskirche-hannovers.de.
Hier finden Sie grundlegende Informationen zur Organisation der Landeskirche, Themen rund um die Gemeinde sowie den kirchlichen Lebenslauf von der „Wiege bis zur Bahre“. Dazu kommen Tagesthemen aus der gesamten Landeskirche. Auf dieser Website können Sie sich informieren, Ansprechpartner finden oder im  Organigramm der Landeskirche sehen, wie die einzelnen Organe zusammen gehören.

Max-e richtet sich an Kirchenkreise, kirchliche Institutionen und große kirchliche Projekte. Ein Auftritt mit dieser Website kann sehr komplex sein. Sie ist individuell anpassbar und bietet viel technischen Komfort nach den aktuellen Webstandards. Um eine solche Seite einzurichten und zu pflegen ist Fachkenntnis
erforderlich. In monatlichen Schulungen vermittelt das EMSZ das notwendige Hintergrundwissen. Ein Beispiel für eine Website in diesem System ist www.ehrenamt-kirche.de.

Für Gemeinden oder Gemeindegruppen ist wir-e gedacht. Diese Seite basiert auf einem einfachen Baukastensystem im Stil von Social-Web-Angeboten und Blogs. Wer sich im Internet ein wenig auskennt, wird ohne großen Aufwand Inhalte einstellen und auf dem aktuellen Stand halten können.

Informationen zu wir-e