Internet

Internetauftritt der Kirchengemeinde

Bild: Kay Oppermann

Fast jede Kirchengemeinde hat inzwischen einen eigenen Internetauftritt. Immer wieder stellen sich in dem Zusammenhang Fragen wie die Folgenden: Was soll auf unserer Seite stehen? Wer betreut die Webseite? Welche Daten dürfen wir veröffentlichen? Wollen wir eine Webseite, an der sich auch Gemeindeglieder beteiligen können?

Inhalte einer Gemeindewebseite

Alle Daten aus dem Gemeindebrief gehören auch ins Internet! Eine Online-Version des Gemeindebriefes hat mehrere Vorteile:

  • Man kann jederzeit und an allen Orten auf ihn zurückgreifen.
  • Er ist immer aktuell. Ein Gemeindebrief in Papierform liegt vier bis acht Wochen auf den heimischen Küchentischen liegt, im Internet können täglich Informationen aktualisiert werden.

Man kann Kirchengemeindeseiten nicht mit Newsportalen vergleichen – aber Geschichten aus der Gemeinde finden immer ihre Leser. Darüber hinaus können kleine Filme oder Tonaufnahmen eingestellt werden, die für Gemeindemitglieder interessant sind.

Gemeindebrief

Achtung, Datenschutz!

Vorsicht geboten ist bei der Veröffentlichung personenbezogener Daten. Taufen, Konfirmationen, Trauungen, Beerdigungen, runde Geburtstage etc. dürfen nur dann im Internet veröffentlicht werden, wenn die betroffenen Personen ausdrücklich zugestimmt haben.

  • Hat man eine solche Einverständniserklärung nicht von allen genannten Personen, müssen die entsprechenden Seiten geschwärzt werden, bevor man den Gemeindebrief in seiner Druckgestalt zum Download ins Internet stellen möchte.
 

Das Angebot der Landeskirche für Kirchengemeinden

Die Digitale Agentur bietet verschiedene Systeme für die Nutzer in den Kirchengemeinden an.

Ein Überlick findet sich unter

Systeme-e