Wahlergebnisse vom 18. März 2012

Endergebnisse der Kirchenvorstandswahlen in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Ein Briefwahlumschlag wird geöffnet. Bild: Susanne Ruge

453.476 Mitglieder (= 18,56 %) der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers haben am Sonntag, dem 18. März 2012 die Kirchenvorstände in ihren Kirchengemeinden neu gewählt. Die Wahlbeteiligung ist gegenüber der letzten Wahl um 1,28 % gestiegen. Die höchste Wahlbeteiligung hat der Sprengel Hildesheim-Göttingen mit 22,69 % gefolgt vom Sprengel Lüneburg mit 18,33 %.

Von 11.321 Kandidatinnen und Kandidaten wurden 7448 in das Amt des Kirchenvorstehers bzw. der Kirchenvorsteherin gewählt. Die 4.251 Frauen und 3.197 Männer werden die Kirchengemeinden in den nächsten sechs Jahren zusammen mit den Pastorinnen und Pastoren leiten. Mit 57,08 % ist der Anteil der Frauen damit um 1,75 % höher als vor sechs Jahren.

Die landeskirchliche Statistik wird ausgewertet. Bild: Renate Krüger-Behrens

 

16,44 % (2006: 14,63 %) der Wählerinnen und Wähler haben sich für die Briefwahl entschieden.

2,05 % der Wählerinnen und Wähler waren 16-18 Jahre alt (2006: 1,96 %).

Der Anteil der Kirchenvorstandsmitglieder zwischen 18 und 24 Jahren hat sich von 1,47 % (2006) auf 2,09 % erhöht.

62,89 % der Kirchenvorstandsmitglieder sind wiedergewählt worden (2006: 61,52 %).

Landesbischof Ralf Meister: "Ich danke allen, die zur Wahl gegangen sind!"

Landesbischof Ralf Meister gibt seine Stimme ab. Bild: Wolfgang Reiter

Landesbischof Ralf Meister sagt: "Ich freue mich, dass die Wahlbeteiligung gestiegen ist und danke allen, die zur Wahl gegangen sind! Ebenso danke ich allen, die sich für die Kirchenvorstandswahlen eingesetzt und sie organisiert haben. Den Gewählten wünsche ich viel Mut, Gemeinschaftssinn und Gottes Segen in ihrem Amt als Kirchenvorsteherin oder Kirchenvorsteher! Den Kandidatinnen und Kandidaten, die nicht gewählt wurden, danke ich für Ihr Engagement in der Hoffnung, dass Sie an anderer Stelle in ihrer Gemeinde wirken können. Für alle Christinnen und Christen in unseren niedersächsischen Kirchen gilt jetzt: Lasst uns gemeinsam mit der Vielfalt unserer Gaben an Gottes Haus bauen in dem Vertrauen darauf, dass Gottes Geist uns beflügelt und trägt!" 

Hannover, 27.3.2012
Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher