Warum ich im KV bin

Es gibt viele großartige Menschen in meinem Kirchenvorstand

Bild: Irène Zandel

Interview mit Hildegund N. über ihre Arbeit im Kirchenvorstand

Frau N., warum sind Sie damals in den Kirchenvorstand gegangen?
Ich war damals relativ neu hier in der Stadt. Durch die Arbeit im Kirchenvorstand habe ich schnell viele Menschen in meinem Stadtteil kennen gelernt. Die Arbeit hat dazu beigetragen, dass ich mich hier sehr schnell zu Hause gefühlt habe.

Was gefällt Ihnen an der Arbeit im Kirchenvorstand?
Die Arbeit im Kirchenvorstand ist so vielseitig. Jeder wird gebraucht und ich kann hier meine Stärken einbringen und entwickeln.

Sehen Sie auch Herausforderungen in der Arbeit des Kirchenvorstands?
Als Herausforderung empfinde ich, dass wir Kirchenvorsteher viele wichtige Entscheidungen zu treffen haben. Hierbei denke ich z. B. an die Konzeptionierung der Gemeindearbeit, die Arbeit im Kindergartenbeirat, das Gebäudemanagement, Kulturarbeit, die Zusammenarbeit mit Schulen, Diakonie, Gottesdienstgestaltung, Konfirmandenarbeit, Stellen- und Finanzplanung.

Vervollständigen Sie diesen Satz: Wenn ich an den Kirchenvorstand denke…
...dann fallen mir die vielen großartigen Menschen ein, die mit mir gemeinsam unsere Gemeinde leiten und gestalten.

An der Arbeit im Kirchenvorstand gefällt mir ...

Regine P. Bild: Jens Schulze

...daß ich mit wenig freier Zeit viel Gutes bewirken und das Leben in unserer Kirchengemeinde bereichern kann. Besonders engagiere ich mich für das Ehrenamt und unseren Kindergarten. Dabei reizt es mich, Neues zu entdecken und gleichzeitig die Traditionen zu wahren.

Warum engagieren sich Menschen in Ihrer Gemeinde im Kirchenvorstand?

Aus ganz verschiedenen Gründen entscheiden sich Menschen, sich im Kirchenvorstand zu engagieren. Hier erzählen Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, warum sie im Kirchenvorstand arbeiten und was ihnen daran gefällt.

Vier Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, die ihre Arbeit im Kirchenvorstand beenden, blicken in einer Artikel-Serie der Syker Kreiszeitung zurück auf die Jahre im Kirchenvorstand.

Die Kirche bleibt...

Thomas W. Bild: Jens Schulze

... aber Gemeinde verändert sich stets. Das empfinde ich als große Herausforderung. Darum setze ich mich als Mitglied des Kirchenvorstands dafür ein, notwendige Veränderungsprozesse zu moderieren und konstruktiv zu kommunizieren.“

In meinem Leben geht es mir gut...

Michaela A. Bild: Jens Schulze

...deshalb habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, mich für andere zu engagieren. Ich habe sie im Kirchenvorstand gefunden. Hier gibt es so viele Aufgaben, dass ich mich für das besonders einsetzen kann, was mir wichtig ist.

 

Zweimal im Monat wird Anne-Kathrin richtig laut

Anne-Kathrin S. Bild: Gabi Gleich

… Sie singt seit fünf Jahren in der Gemeindeband „Prime Time“. Zweimal im Monat wird geprobt. Im Kirchenvorstand setzt sie sich für die jüngere Generation ein.

Wenn Volker nicht sein Tanzbein schwingt...

Volker A. Bild: Gabi Gleich

… dann hat er als Berufssoldat, Tanzsporttrainer, Vogelzüchter, Triathlet und Vater von drei Kindern eigentlich genug um die Ohren. Aber einmal im Monat bringt er sich mit Elan in den Kirchenvorstand in seiner Gemeinde ein.

Ich bin im Kirchenvorstand, weil...

Karl L. Bild: Jens Schulze

… Gemeinde und Kirche mir wichtig sind. Deshalb übernehme ich gern Verantwortung im Kirchenvorstand.

Ich habe Freude daran...

Meike Z. Bild: Jens Schulze

…das kirchliche Leben in meiner Gemeinde aktiv mit zu prägen.

Meine Arbeit im Kirchenvorstand...

Hans-Jürgen P. Bild: Jens Schulze

… hat direkte Wirkung nach außen, wenn wir z.B. Gottesdienste in anderer Form gestalten oder einen Informationsstand auf dem Markt planen.

Ich stehe gerne als Ansprechpartner...

Dieter R. Bild: Jens Schulze

… zur Verfügung, um Menschen, die Fragen haben, unser Gemeindeleben näher bringen.