Ämter für Bau- und Kunstpflege

Bild: Ulrich Ahrensmeier

Die Ämter für Bau- und Kunstpflege sind dem Landeskirchenamt unmittelbar angegliederte Dienststellen. Die Ämter beraten die kirchlichen Körperschaften in Angelegenheiten der Bau-, Kunst- und Denkmalpflege und betreuen Baumaßnahmen.

Aufgaben der Ämter für Bau- und Kunstpflege

Die Aufgaben der Ämter für Bau- und Kunstpflege sind in einer Dienstanweisung geregelt.

Dienstanweisung für die Bauämter

Im Folgenden sind die wichtigsten Inhalte zusammengefasst.

Beratungsaufgaben der Ämter

  • Beratung in Angelegenheiten der Bau-, Kunst- und Denkmalpflege bei gottesdienstlichen Gebäuden und Räumen, sowie bei Pfarr- und Gemeindehäusern 
  • Beratung in Angelegenheiten der Bauleitplanung 
  • Beratung bei der Auswahl von Architekten und Ingenieuren, bei der Abfassung von Architekten- und Ingenieurverträgen und bei der Abnahme von Architekten- und Ingenieurleistungen 
  • fachtechnische Prüfung der Honorarrechnungen von Architekten und Ingenieuren 
  • baufachliche und denkmalpflegerische Stellungnahmen 
  • Durchführung von Baubegehungen 
  • Fortbildung der ehrenamtlichen Baubeauftragten der Kirchengemeinden 
  • Mitwirkung beim Erwerb und bei Veräußerung von Ausstattungsgegenständen, die geschichtlichen, Kunst- oder Denkmalwert besitzen (in Zusammenarbeit mit dem Kunstreferat)

Betreuungsaufgaben der Ämter

  • Erbringen der erforderlichen Architektenleistungen einschl. der notwendigen denkmalpflegerischen Bewertungen bei Baumaßnahmen an gottesdienstlichen Gebäuden und Räumen sowie Pfarr- und Gemeindehäusern (für die kirchlichen Körperschaften kostenlos, jedoch nach Kapazität) 
  • Vorbereitung, Planung, Überwachung und Betreuung der Restaurierung von Ausstattungsgegenständen, Orgelprospekten und -gehäusen (in Zusammenarbeit mit dem Kunstreferat)
 
Bild: Ulrich Ahrensmeier

Mehr zu den Aufgaben der Ämter für Bau- und Kunstpflege

...erfahren Sie hier

Eine Liste der Ämter für Bau- und Kunstpflege

...finden Sie hier