Baufinanzierung

Unterstützung vom Kirchenamt

Als Bauherr muss der Kirchenvorstand für alle erforderlichen Baumaßnahmen die Finanzierung sicherstellen. Das zuständige Kirchenamt unterstützt bei der verwaltungstechnischen Vorbereitung, Begleitung und Abwicklung von Baumaßnahmen.

Grundzuweisung für die Bauunterhaltung

Bild: Ulrich Ahrensmeier

Kirchengemeinden erhalten für die laufende Bauunterhaltung eine jährliche pauschalierte Grundzuweisung. Sie ist Teil der Gesamtzuweisung des Kirchenkreises (siehe auch Finanzen).

Für größere Instandsetzungsmaßnahmen an kirchlichen Gebäuden kann der Kirchenvorstand beim Kirchenkreis weitere Mittel beantragen. Dabei haben die Kirchenkreise weit reichende Steuerungsbefugnisse und können entscheiden, ob und in welchem Umfang und für welche Gebäude Baumittel bereit gestellt werden.

Größere substanzerhaltende Baumaßnahmen

Für größere substanzerhaltende Baumaßnahmen an Kirchen und Kapellen (Kosten über 50.000 €) stellt die Landeskirche auf Antrag in einem besonderen Verfahren nach Dringlichkeit Mittel bereit. Darüber hinaus kann der Kirchenvorstand wegen der denkmalpflegerischen Wertigkeit oder der besonderen Ortslage der kirchlichen Gebäude Drittmittel einwerben (von Kommunen, vom Land, von der EU, von Vereinen oder Stiftungen etc.).

 

Ansprechpartnerin im Landeskirchenamt

Oberkirchenrätin Heidrun Böttger

Tel.: 0511 1241-387

Baurechtsangelegenheiten

Grundstücksangelegenheiten, Friedhöfe