Fundraising - Was ist zu tun?

Was ist zu tun?

Bild: Isabell Massel

Der Kirchenvorstand ist verantwortlich für das Fundraising vor Ort. Zusammen mit dem Pfarramt kümmert er sich um Unterstützer und Unterstützerinnen der Gemeinde und wirbt um weitere Spenderinnen und Spender. Es bietet sich an, eine Arbeitsgruppe zu gründen, die den Kirchenvorstand bei dieser Aufgabe begleitet.

Wie sehen die praktischen Schritte aus?

  1. Information über Inhalte und Möglichkeiten des Fundraising durch Fortbildung, Beratung und den Besuch von Tagungen
  2. Entwicklung eines Profils, Selbstverständnisses, Leitbildes für das Fundraising der Gemeinde (englischer Fachbegriff: ‚mission‘)
  3. Analyse der Situation in der Kirchengemeinde
  4. Festlegen von Zielen
  5. Festlegen einer Vorgehensweise ( = Strategie)
  6. Festlegung von Zielgruppen
  7. Durchführung von Fundraising-Maßnahmen
  8. Auswertung und Verbesserung der Strategie
  9. Weiterarbeit und Wiedereinstieg bei Punkt 4.
 

Das Ziel von Fundraising ist...

  • Teilnahme über Bindung,
  • über innere Beteiligung,
  • über Inhalt.

Fundraising ist Gemeindeaufbau!

Beauftragte für Fundraising in Ihrem Kirchenkreis

Für die ersten Schritte wenden Sie sich bitte an die Beauftragten für Fundraising im Kirchenkreis oder direkt an uns in der Abteilung Fundraising des Evangelischen MedienServiceZentrums (EMSZ).