Gesellschaftliche Veränderungen

Gesellschaftliche Veränderungen beeinflussen auch die Kirchengemeinden

Zunächst sind die Veränderungen, mit denen die Kirche insgesamt, aber auch jede Gemeinde zu tun hat, bewusst wahrzunehmen. Es ist damit zu rechnen, dass sich in den kommenden Jahren verschiedene Trends, die bereits seit einiger Zeit zu beobachten sind, fortsetzen werden:

  • Die Zahl der Gemeindeglieder wird in den kommenden Jahren weiter sinken – nicht dramatisch, aber stetig.
  • Innerhalb der Gemeinden wird die Zahl der älteren Gemeindeglieder prozentual zunehmen.
  • In diesem Zusammenhang wird die Finanzkraft der Kirche weiter
    sinken.
  • In fast allen kirchlichen Berufsgruppen mangelt es künftig an Nachwuchs; unter anderem wird die Besetzung freier Pfarrstellen mit Schwierigkeiten verbunden sein.
  • In Folge dieser Faktoren wird der öffentliche Einfluss der Kirchen abnehmen.
 

Trends zur positiven Veränderung

Dem Trend einer kleiner werdenden Kirche stehen aber auch Faktoren gegenüber, die positive Veränderungen beschreiben:

  • Eine wachsende Zahl von Menschen ist in der Kirche ehrenamtlich engagiert.
  • Ehrenamtliche in der Kirche sind selbstbewusster als noch vor einigen Jahren und sind bereit, Verantwortung zu übernehmen.
  • Alternative Finanzierungskonzepte eröffnen neue Möglichkeiten.
  • Nach wie vor sind Religion und Kirche für viele Menschen wichtig; es werden insbesondere neue Formen der Spiritualität gesucht.