Ist Gemeindeleitung Management?

Leitung ist Management

Management bezeichnet die Leitungsfunktionen in Organisationen. Dazu zählen Planung, Organisation, Führung und Erfolgskontrolle.

Die Tätigkeit als Kirchenvorstand ist demnach eine klassische Managementfunktion: Kirchenvorstände

  • entwickeln Leitbilder,
  • beraten über das kirchliche Profil ihrer Gemeinde
  • und befragen Gemeindemitglieder zu ihrer Zufriedenheit und nach Verbesserungswünschen.

Sie tun dies mit dem Wunsch, sich über das eigene Tun in der Kirchengemeinde zu verständigen und die Erwartungen und Wünsche ihrer Gemeindemitglieder zu erfahren.

Fragen aus der Sicht des Managements

Typische Fragen aus der Managementperspektive sind für Kirchengemeinden z. B. die folgenden:

  • Inwiefern entspricht das Erreichte und Angebotene den geäußerten Erwartungen der Gemeindemitglieder?
  • Welchen Erwartungen wollen wir entsprechen, wo setzen wir jedoch
    die Grenze, um nicht aus reiner Kundenorientierung beliebig zu werden?
  • Welche Ziele ergeben sich daraus für die Gemeindearbeit?
  • Stehen den beruflichen und ehrenamtlichen Mitarbeitenden das geeignete Material und angemessene Hilfsmittel für ihre Arbeit zur Verfügung?
  • Sind die Räume mit Leben gefüllt?
  • Sind die Abläufe in der Gemeinde klar, für alle erkennbar und sinnvoll?
  • Wissen alle Mitarbeitenden, was sie wie und warum tun (sollen)?
  • Setzen wir unsere Gelder sinnvoll und sparsam ein?
  • Worin wollen wir besser werden?

Fragen aufeinander beziehen

Werden diese Fragen systematisch gestellt und aufeinander bezogen, dann ist Kirchenvorstandsarbeit mehr denn je eine Management-Tätigkeit: Die Fragen und Aufgaben sind komplex und die Entscheidungen sind wichtig für die Zukunft der Gemeinden.

 

Scheu gegenüber dem Begriff "Management"

Der Begriff "Manegement" hat Einzug in die Kirchengemeinden gefunden. Dennoch gibt es eine Scheu, dieses Wort zu benutzen. Oft wird eine Entschuldigung voraus geschickt, bevor man von Management im Zusammenhang mit kirchlichen Aufgaben spricht. „Kirche ist schließlich kein Unternehmen” sagen die einen.

Doch wenn man nach dem reinen Wortsinn fragt, wird schnell deutlich, dass Management etwas ist, das in Kirchengemeinde schon immer stattgefunden hat. Die Begriffe und Instrumente, die sich im Bereich von großen Organisationen entwickelt haben, können also auch für Kirche hilfreich sein.

Evangelium Jesu Christi ist der Maßstab

Die Scheu hat auch ihre Berechtigung, schließlich gibt es in der Wirtschaft Entwicklungen, die eine Kirchengemeinde nicht übernommen möchte. Deshalb gilt auch für das Manegemnt:

Die Leitungsaufgaben im Kirchenvorstand orientieren sich am Evangelium. Die Verständigung über gemeinsame Ziele, das Entscheiden, Planen und Organisieren sind gewichtige Bausteine für die Entwicklung der Gemeinde Jesu Christi.