Eine-Welt-Arbeit

Eine-Welt-Gruppen und Weltläden

Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Mit Aktionen, Veranstaltungen, Projekten, Weltläden und Partnerschaftsarbeit engagieren Christen sich für weltweite Gerechtigkeit. In der Denkschrift der EKD „Der Entwicklungsdienst der Kirche – ein Beitrag für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt“ wird dieses Engagement für notleidende Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika aus biblischer Tradition begründet. Die Denkschrift bildet bis heute den Ausgangspunkt für eine evangelisch orientierte Motivation des globalen Engagements.

Informieren und verändern

Zum einen informieren Eine-Welt-Gruppen über die schwierigen Lebensbedingungen in Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Zum anderen soll ein veränderter Lebensstil auch öffentlich zu erkennen geben, dass Kirchengemeinden praktische Schritte in Richtung einer weltweiten Verteilungsgerechtigkeit gehen.

Was kann der Kirchenvorstand tun?

Als Gemeindeleitung ist der Kirchenvorstand gefragt, wenn es um die Beschaffung geht. Von Papier, über Kaffee, Tee, Säfte, Strom, Mobiliar, Pflastersteinen bis zum Blumenschmuck, um nur einige Beispiele herauszugreifen. Ökologisch und sozial verträglich und zwar im globalen Maßstab soll alles sein, was im Gemeindehaus und in der Kirche genutzt wird. Das ist ein hoher Anspruch. Ihn einzulösen ist für Kirchengemeinden umso wichtiger, weil sie an dem gemessen werden, was von ihren Kanzeln gepredigt wird. Glaubwürdigkeit ist ein zentraler Bestandteil der Gemeindearbeit.

Der Kirchenvorstand sollte sich mit dem Thema ökofaire Beschaffung befassen und mit den in der Gemeinde aktiven Gruppen überlegen, was getan werden kann. Dies ist nicht auf die Schnelle getan, es bedeutet eher einen Weg gemeinsam zu gehen.

Es gibt gute Erfahrungen von Kirchengemeinden, die hier bereits erfolgreiche Schritte hinter sich haben.

Der Kirchliche Entwicklungsdienst bietet Unterstützung an

Als Kirchlicher Entwicklungsdienst (KED) möchten wir Kirchenvorstände, die sich mit dem Thema „Ökofaire Beschaffung“ befassen wollen, unterstützen. Wir vermitteln Ihnen Referenten und BeraterInnen. Bei Workshops und Seminaren zum Thema „Ökofaire Beschaffung und Nachhaltigkeit“ können wir bei entsprechender Antragstellung einen Teil der Kosten übernehmen.

Mit unserem Fairtrade Award „Der faire Einkaufswagen“ gibt es die Chance, sich alle zwei Jahre auf einen Preis zu bewerben. Wir wollen damit das Engagement von Kirchengemeinden sowie kirchlichen und diakonischen Einrichtungen in Niedersachsen im Bereich der ökofairen Beschaffung auszeichnen.

Wir laden Sie ein, unsere Homepage zu besuchen, um Genaueres zu erfahren www.ked-niedersachsen.de. Wir bieten Ihnen an, sich für unsere KED NEWS einzutragen, in denen wir einmal pro Quartal zu aktuellen entwicklungspolitischen Fragestellungen berichten.

www.ked.landeskirche-hannovers.de