Pfarramtssekretärinnen und Pfarramtssekretäre

Voraussetzungen

Bild: Susanne Ruge

Der Dienst im Pfarramtssekretariat ist vielseitig und anspruchsvoll.

Er erfordert fachliche Kenntnisse im Bürobereich, die in vergleichbaren Berufen erworben wurden.

Darüber hinaus werden ein reges Interesse am Leben der Kirchengemeinde und eine persönliche Nähe zur Evangelisch-lutherischen Kirche vorausgesetzt.

Kompetenzen

Wichtige persönliche Kompetenzen einer Pfarramtssekretärin oder eines Pfarramtssekretärs sind

  • der freundliche Umgang, Kooperationsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Diskretion.

Aufgaben

Die Aufgaben, die eine Pfarramtssekretärin oder ein Pfarramtssekretär übernimmt, richten sich nach den örtlichen Gegebenheiten und der vereinbarten Arbeitszeit. Sie sind in der Arbeitsplatzbeschreibung festgelegt.

In Absprache mit dem Kirchenvorstand als Anstellungsträger sind in der Regel folgende Aufgaben möglichst eigenständig wahrzunehmen:

  • Ansprechperson für Ratsuchende sein
  • Vermittlung von Seelsorge
  • Aufsicht über Raum- und Veranstaltungsplanung
  • Führen der Kirchenbücher, Akten, Karteien, Registraturen, Statistiken und des kirchlichen Meldewesens
  • Verwaltung der Gemeindekasse
  • Vorbereitung und Ausfertigung von Bescheinigungen
  • Erstellen von Abkündigungen und Liederzetteln für den Gottesdienst
  • Unterstützung bei der Suche nach Organistinnen oder Organisten, Lektorinnen und Lektoren, Prädikantinnen oder Prädikanten
  • Mitarbeit beim Gemeindebrief
  • Organisatorische Unterstützung bei Gemeindeveranstaltungen

Arbeitsplatzbeschreibung

Kirchenvorstand und Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter erstellen eine Arbeitsplatzbeschreibung, in der auch die Details geregelt sind.