Kirchenvorstand als Arbeitgeber

Jahresgespräche  

Seit einigen Jahren gibt es in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Jahresgespräche. Dies sind vertrauliche Vier-Augen-Gespräche zwischen Mitarbeiter oder Mitarbeiterin und einer Leitungsperson.

Arbeits- und Gesundheitsschutz  

Die Sorge um die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz bezieht sich sowohl alle bei der Gemeinde entgeltlich Beschäftigten als auch auf die in der Gemeinde ehrenamtlich Tätigen.

Dienst- und Fachaufsicht  

Grundsätzlich hat der Kirchenvorstand als Anstellungsträger die Dienstaufsicht über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kirchengemeinde. Der Kirchenvorstand kann die Dienstaufsicht delegieren.

Anstellung von Mitarbeitenden  

Der Kirchenvorstand ist Anstellungsträger für die bei der Kirchengemeinde Beschäftigten. Sollen beruflich Mitarbeitende neu eingestellt werden, ist vielerlei zu beachten.

Stellenausschreibung  

Mitarbeiterstellen in Kirchengemeinden sind vor der Besetzung auszuschreiben. Ohne eine Stellenausschreibung kann die Mitarbeitervertretung ihre Zustimmung zur Einstellung verweigern.

Bewerbungsgespräch  

Wenn die Kirchengemeinde eine Stelle besetzt, sind Bewerbungsgespräche zu führen, an denen in der Regel ein Vertreter des Kirchenvorstandes teilnimmt. Wie kann man sich sinnvoll vorbereiten?

Dienstanweisung  

Mit einer Dienstanweisung überträgt der Arbeitgeber Aufgaben an den Mitarbeiter bzw. die Mitarbeiterin. Diese Anweisung kann in mündlicher und schriftlicher Form erfolgen.

Fürsorgepflicht  

Der Kirchenvorstand in seiner Funktion als Arbeitgeber hat die Pflicht, für das Wohlergehen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kirchgemeinde Sorge zu tragen.

Zeugnis  

Endet das Arbeitsverhältnis, so hat der oder die Beschäftigte Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis über Art und Dauer der Tätigkeit, sowie über Führung und Leistung (Endzeugnis).

Mitarbeitervertretung (MAV)  

Bei allen Entscheidungen des Kirchenvorstands, die die Mitarbeitenden der Kirchengemeinde betreffen, muss die Mitarbeitervertretung (MAV) mit einbezogen werden.

Wissenstransfer  

Wer neu eine Aufgabe übernimmt, sieht sich mit vielen Erfahrungen und Erwartungen, Gewohnheiten und Arbeitsabläufen konfrontiert. Oft kann man vom Wissen der Vorgänger profitieren.