Kunst und Kultur

Kunst und Kultur sind Lebens-Mittel

Kunst und Kultur sowie Kirche sind Lebens-Mittel – im wörtlichen und im übertragenen Sinne. Lebens-Mittel und nicht Kaviar. Oder Hauptspeise, nicht Dessert.

Kirche ist Gemeinschaft der Gläubigenund bietet verlässlich Gelegenheiten, Zeiten und Räume für die Begegnung mit Gottes Wort als Lebens-Mittel.

Kunst und Kultur bilden das Leben ab und übersteigen es

Kunst und Kultur sind Lebens-Mittel, insofern sie das Leben abbilden, spiegeln und übersteigen. Weil sie Distanz zum Leben schaffen und so helfen, sich dazu in Beziehung zu setzen.

Kunst und Kultur sind Hauptspeise, weil sich in und mit ihnen eine Suche ausdrückt, eine Sehnsucht und ein Mehrwert über das Funktionieren in dieser Welt hinaus. Weil sie etwas Irritierendes an sich haben, das nicht einfach eins zu eins mit unserer sonstigen Wahrnehmung übereinstimmt.

Die Kunst der Frage

All das macht die Kunst zur Kunst. All das verbindet Kunst und Kultur auch besonders mit Theologie und Glauben.

Denn Theologie ist menschlich gesehen zuallererst die Kunst der Frage: Wer keine Fragen über das Alltägliche hinaus stellt, wer nicht nach Gott fragt, wird auch nicht zum Glauben finden.

Gute Kunst und Kultur sind mehr als Dekoration und Oberflächenlack und evangelische Kirche ist mehr als Kuschel-Spiritualität und Wohlfühltheologie!

Kunst eröffnet neue Perspektiven

Gute Kunst findet sich – unabhängig von ihrer Zuordnung zu Hoch- oder Popkultur – dort, wo Folgendes passiert:

  • Ein Kunstwerk eröffnet eine neue Perspektive auf das Leben.
  • Ein kulturelles Ereignis atmet eine Haltung und Herangehensweise des Fragens, Suchens und Sehnens über festgefügte, unerschütterliche Aussagen hinaus.
  • Ein Kunstwerk wie zum Beispiel eine Installation im Kirchraum mutet Irritation, Ärgernis und Widerständigkeit zu, einen inspirierten Gegenentwurf zum Immergleichen und Gewohnten.
  • Ein Kunstwerk wie ein Popsong mit spirituellem Tiefgang kann die großen Fragen und Themen im Kleinen und Unscheinbaren aufbrechen lassen, Themen wie Liebe und Tod, Identität und Gemeinschaft.

Gute Kunst finden

Gute Kunst ist also dort auszumachen, wo ein Kunstwerk Fragen stellt und in Frage stellt. Wo Sehnsuchtsorte aufblitzen und skizziert werden. Wo es existenziell zugeht, ohne dass es anstrengend sein muss oder nicht unterhalten dürfte. Wo Inspiration und Irritation entstehen.

Entscheidend sind die Qualität und das Potenzial von Kunst, nicht überholte und fragwürdige Einteilungen wie Hochkultur und Populäre Kultur oder auch E- und U-Musik.

Kunst als Chance für die Kirche

Gute Kunst und Kultur stehen für Chancen: Sie können Kirche dabei helfen, neue Perspektiven einzunehmen, Altbekanntes und Vertrautes in ein anderes, ungewohntes Licht zu rücken und Menschen auf vielfältige Weise neu anzusprechen.

Text: Pastor Dr. Matthias Surall, Leitender Referent für Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste

Förderfonds www.kultur-kirche.de

Der „Fonds Kulturarbeit in Kirchen – Kulturkirchen“ unter dem Dach der Hanns-Lilje-Stiftung fördert die professionelle und exemplarische Begegnung von zeitgenössischer Kunst und Kultur mit Kirche und Theologie. Er dient im Bereich der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers von November 2013 bis November 2017

  1. dem Ausbau der Kulturarbeit in Kirchen und
  2. dem Aufbau signifikanter Kulturkirchen.
www.kultur-kirche.de