header_gemeindeleben_10

Bild: Susanne Ruge

Partnerschaften

Direkte Partnerschaften in der weltweiten Kirche

Ökumenische (= weltweite) Direktpartnerschaften sind für Kirchengemeinden eine konkrete und verheißungsvolle Möglichkeit, über den Horizont der eigenen Gemeinde hinauszublicken. Kirche wird erfahrbar als „global player“, als eine die Welt umspannende Organisation.

Im Kontakt miteinander lernen die Partnergemeinden, aus der jeweilig anderen Perspektive in Europa und dem globalen Süden sich selbst zu sehen. Weltweit verbinden Partnerschaften Menschen, die ihren Glauben lokal an ihren jeweiligen Orten leben.

Wie kam es zu den Partnerschaften?

Historisch betrachtet gehen ökumenische Direktpartnerschaften auf eine kirchliche Basisbewegung aus den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts zurück. Am Anfang standen Verbindungen mit Gemeinden in Tansania und Südafrika.

Mittlerweile gibt es in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers mehr als hundert Partnerschaften zwischen Kirchenkreisen, Kirchengemeinden, kirchlichen Institutionen und Kirchen in vielen Teilen der Welt.

Vom Helfen zum Kontakt auf "Augenhöhe"

Zunächst dominierte der Gedanke der Patenschaft die Beziehungen zwischen deutschen Kirchengemeinden und Gemeinden der südlichen Hemisphäre. Einseitiges Helfen stand im Vordergrund.

Inzwischen hat sich daraus aber ein partnerschaftliches Miteinander und ein gemeinsames Lernen auf „Augenhöhe“ entwickelt. Zusammen für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung einzutreten, lautet die Devise.

Partnerschaften getragen von Ehrenamtlichen

Getragen wird die Arbeit vor allem von Ehrenamtlichen, die sich in Partnerschaftsausschüssen auf Gemeinde- oder Kirchenkreisebene engagieren. Sie halten Kontakt mit den Glaubensgeschwistern in der Ferne und erfüllen die Partnerschaft vor Ort mit Leben.

Regelmäßiger Briefwechsel und der Austausch über digitale Medien, gegenseitige Besuchsreisen, Partnerschaftsgottesdienste, diverse Einzelprojekte und nicht zuletzt das regelmäßige Gebet füreinander machen Partnerschaft vor Ort fassbar.

Partnerschaftsprogramm des Evangelischen Missonswerks in Niedersachsen (ELM)

Die Landeskirche unterstützt und fördert die Partnerschaftsarbeit der Gemeinden und Kirchenkreise. Anlaufstelle ist das Partnerschaftsreferat des Evangelisch-lutherischen Missionswerks in Niedersachsen.

Dort erhalten Sie auch Informationen über die „Werkstatt Ökumenisches Lernen“ für Jugendliche und Konfirmandengruppen sowie das „Freiwilligenprogramm“, die in Verbindung mit Partnerschaften durchgeführt werden können. Informationen über bereits bestehende Partnerschaften bekommen Sie bei den Beauftragten für Mission, Ökumene und Partnerschaft.