Die richtigen Tools für digitale Kommunikation in der Kirche

Grafik: Gerke/Ruge/HkD

Die Technik digitaler Kommunikation in der Kirchengemeinde und in kirchlichen Institutionen hat sich in den letzten Jahren massiv verändert.

Waren zur Zeit der letzten Kirchenvorstandswahl 2012 die Kombination aus E-Mail und Internetseiten für interne und externe Kommunikation noch die Mittel der Wahl, so hat sich das Angebot heute vervielfacht. Neben einigen Marktführern der digitalen Kommunikation wie WhatsAPP und Facebook bietet der Markt viele weitere kombinierte Möglichkeiten der Selbstdarstellung und Interaktion wie Youtube, Instagram und Twitter. Hingegen hat sich der Markt für den Bau von Internetseiten auf eine Handvoll Systemen reduziert. Diese sind jedoch in ihrer Anwendung immer noch nicht so einfach wie manche APP auf dem Smartphone.

Die Digitale Agentur bietet Ihnen im Dschungel der Angebote maßgeschneiderte Lösungen für die Gemeinde- und Projektarbeit. Wir haben unsere Angebote in drei Bereiche aufgeteilt. Alle Angebote sind komplett kostenlos.

Text: Pastor Kay Oppermann, Leiter der Digitalen Agentur der Evangelischen Medienarbeit

1. Basic (grundlegende Produkte)

Wir bieten für den digitalen Einstieg vier Systeme, die geringe Anforderungen an Ihre Zeit, Vorkenntnisse und Abstimmungen setzen.

Wir sind evangelisch

Das kompakte Webseitensystem ermöglicht Ihnen die schnelle und einfache Erstellung einer eigenen Webseite für die Kirchengemeinde oder künftige Projekte. Eine Erstellung ist in der Regel innerhalb von 20 Minuten möglich. Eine eigene Webadresse stellt das System ebenso bereit.

Wir-e

Bilddatenbank

Mehr als 4.000 übersichtlich sortierte Bilder warten auf ihre Nutzung im kirchlichen Kontext. Ohne Anmeldung können Sie mit wenigen Klicks Bilder bestellen und nach einer Anmeldung ohne Sorgen um Lizenzen schnell herunterladen und in Ihren Medien einsetzen.

Bilder-e

Geschichten erzählen

Keine kirchliche Veranstaltung kommt ohne Geschichten aus. Ein Ereignis, ein Spannungbogen, eine Botschaft – es gibt immer etwas zu erzählen. Unser Angebot stories-e.de bietet einfache Darstellungsmöglichkeiten für Text, Bilder und Filme und funktioniert komplett eigenständig. Stories-e ist die ideale digitale Verpackung für die Geschichte einer Sommerfreizeit oder einer Orgelrenovierung.

www.stories.de

Social Media-Beratung

„Lohnt sich Facebook eigentlich noch oder sollen wir gleich mit Instagram anfangen?“ Stellen Sie sich auch die Frage, welche Social Media-Angebote für Ihre Gemeinde passend sind? Mit der Plattform socialmedia-e.de bieten wir einen Plan zu Entscheidungsprozessen in der Kirchengemeinde und viele Antworten auf rechtliche Fragen. Selbstverständlich können Sie uns zu diesen Themen auch persönlich fragen.

Social-Media-Redaktion der Landeskirche

2. Advanced (fortgeschrittene Produkte)

Großes Internetsystem

Das große Internetsystem lässt sich intensiver an eigene Bedürfnisse anpassen, bietet Platz für sehr viele Unterseiten und lässt eine detaillierte Struktur zu. Die digitale Agentur bietet für dieses System regelmäßig Schulungen an. In max-e können

Interne Kommunikation

Der Nachteil von Programmen wie Facebook oder WhatsAPP ist die unsichere Datenübertragung und Datenspeicherung. Vertrauliche Gespräche oder Protokolle mit personenbezogenen Daten haben hier nichts zu suchen.

Intern-e bietet die Sicherheit eines Tresors verbunden mit einem modernen Aussehen für den Schreibtisch und das Smartphone sowie immer wieder neue Möglichkeiten: Raumplanung, Chat, Umfrage, Wiki, Datenspeicher – alles drin.

www.intern-e.de

3. Master (Profi-Produkte)

Newsletter

Den aktuellen Gemeindebrief auf die Webseite hochzuladen ist eine Möglichkeit, Aktuelles zu verbreiten. Ein Newsletter eine andere und  bessere. Sie fassen Themen zusammen, entscheiden, was gerade dran ist oder senden verschiedenen Gruppen einen eigenen Newsletter.

Text: Pastor Kay Oppermann, Leiter Digitale Agentur in der Evangelischen Medienarbeit

www.newsletter-e.de

Inhalte einer Gemeindewebseite

Alle Daten aus dem Gemeindebrief gehören auch ins Internet! Eine Online-Version des Gemeindebriefes hat mehrere Vorteile:

  • Man kann jederzeit und an allen Orten auf ihn zurückgreifen.
  • Er ist immer aktuell. Ein Gemeindebrief in Papierform liegt vier bis acht Wochen auf den heimischen Küchentischen liegt, im Internet können täglich Informationen aktualisiert werden.

Man kann Kirchengemeindeseiten nicht mit Newsportalen vergleichen – aber Geschichten aus der Gemeinde finden immer ihre Leser. Darüber hinaus können kleine Filme oder Tonaufnahmen eingestellt werden, die für Gemeindemitglieder interessant sind.

Gemeindebrief

Achtung, Datenschutz!

Vorsicht geboten ist bei der Veröffentlichung personenbezogener Daten. Taufen, Konfirmationen, Trauungen, Beerdigungen, runde Geburtstage etc. dürfen nur dann im Internet veröffentlicht werden, wenn die betroffenen Personen ausdrücklich zugestimmt haben. Das Gleiche gilt für Fotos auf, denen Menschen aus der Gemeinde zu sehen sind.

Wissenswertes zum Datenschutz

Das Angebot der Landeskirche für Kirchengemeinden

Die Digitale Agentur bietet verschiedene Systeme für die Nutzer in den Kirchengemeinden an.

Ein Überlick findet sich unter

Systeme-e